gesunde Fertiggerichte
Ernährung

10 Ideen für gesündere Gerichte

Mit Arbeit, Schule und einem sozialen Leben kann es manchmal schwer sein, sich gesund zu ernähren. Nach einem langen Tag wünscht man sich einfach eine sättigende Mahlzeit, deren Zubereitung nicht zu lange dauert. Fertige Mahlzeiten und Hauptgerichte zuzubereiten muss aber nicht schwer sein – deshalb haben wir Rezepte für schnelle und gesunde Mahlzeiten zusammengestellt, die dir helfen werden, dich innerlich und äußerlich wohl zu fühlen.

10 Gerichte die dich fit und gesund halten

1. Das Süßkartoffel-Ei-Boot:

Leg die Süßkartoffel in die Mikrowelle und schneide es sie in der Mitte auf, schlage ein Ei darin auf und lass es dann im Ofen.

2. Die Spaghetti-Kürbis-Burrito-Schüssel:

Wer sagt, dass gesund nicht auch ein bisschen Genuss bedeuten kann? Bereitet einfach eure Lieblingsbeläge vor, röstet einen Spaghetti-Kürbis und schon hast du ein schickes und gesundes Gericht vor dir stehen.

3. Das Kichererbsen-Curry:

Dieses vegane Kichererbsencurry sorgt dafür, dass du Fleisch nicht länger vermissen wirst! Die schmackhafte Senf-Cocos-Sauce in Kombination mit eiweißreichem Seitan und ballaststoffreichen Hanfsamen sorgen dafür, dass diese Mahlzeit zu einem wahren Geschmackserlebnis wird, das dich lange satt hält.

4. Die Griechische Salat-Pizza:

Es gibt kein Problem, was Pizza nicht beheben kann – besonders wenn es sich dabei auch noch um eine gesunde Variante handelt. Nimm einen Vollkornteig und überziehe ihn mit Salat, um auch auf dem gesunden Weg zu bleiben.

5. Mango-Curry-Shrimps:

Geh zu deinem lokalen asiatischen Markt, um die Zutaten für dieses einfache Shrimp-Rezept zu bekommen. Serviere es mit braunem Reis oder Blumenkohlreis statt mit Jasmin, um es aufzuhellen.

6. Hühnersalat Keto Salat Wraps:

Es ist Zeit für Frische, und dieser Wrap ist voll davon! Schmiere einfach deinen Lieblings-Hühnersalat (oder Hummus) auf den Wrap und bestreue ihn mit Himbeeren, Walnüssen und Schnittlauch.

7. Blumenkohl-Reis-Tacos:

Nimm diese proteinhaltige Mahlzeit zu dir, die eine Reihe von hochwertigen Nährstoffen beinhaltet und du sorgst automatisch dafür, dass es dich den ganzen Tag satt hält

8. Chipotle Chili:

Dieses Chipotle Chili vereint den scharfen Geschmack Mexikos mit der Milde von Süßkartoffelpommes. Die Inhaltsstoffe entstammen dabei ausschließlich hochwertigen Bio Quellen und sorgen dafür, dass dieses Gericht besonders nährstoffreich und gesund ist.  

9. Zucchini-Nachos:

Für eine kohlenhydratarme Nachos-Variante kannst du den traditionellen Belag auf dünn geschnittene und gegrillte Zucchinischeiben legen. 

10. Paleo Air-Fried Chicken Tenders:

Wirf das Weißmehl und die Fritteuse weg und greif stattdessen zu Mandelmehl und einer Heißluftfritteuse. Du wirst überrascht sein, wie ähnlich diese Version konventionell frittiertem Hähnchen schmeckt, und trotzdem ist es so viel besser für dich und deinen Körper.

Fazit

Wenn du das nächste mal nach einem langer Arbeitstag nach Hause kommst, musst du in Zukunft nicht mehr zur Tiefkühlpizza greifen, sondern konntest durch diesen Beitrag Inspiration für gesunde und leckere Fertiggerichte finden!

Uncategorized

6 Tipps für eine gesunde Ernährung

 

 

Die Corona Pandemie hat mit Sicherheit die Essgewohnheit von vielen Menschen verändert. Bei einigen sicherlich zum Positiven, da plötzlich mehr Zeit vorhanden war für die Zubereitung. Bei vielen aber leider doch eher zum Negativen…

„Was Sie essen, kann den Unterschied zwischen einem energischen oder müden Gefühl und der Stärkung oder Schwächung Ihres Immunsystems ausmachen“, sagt Amy Keating, R.D., Ernährungswissenschaftlerin bei Consumer Reports. „Gesund zu bleiben ist heutzutage lebenswichtig – es ist wirklich ein öffentlicher Dienst – und das beginnt mit guter Ernährung.

Außerdem können die Gewohnheiten, die Sie jetzt entwickeln, noch lange nach der Pandemie anhalten. „Wenn wir etwas über einen längeren Zeitraum tun, sagen wir gewöhnlich zwei Wochen – das sind Gewohnheiten“, sagt Dr. Joyce A. Corsica, Direktorin für ambulante Psychotherapie und Direktorin für bariatrische Psychologie an der Rush-Universität. „Zu diesem Zeitpunkt blicken viele von uns auf Monate des WFH, und ich würde es hassen, auf der anderen Seite zu sein und eine neue Gewohnheit emotionaler oder ungesunder Ernährung zu haben“. 

Wenn wir uns also in eine längere Zeit des Social Distancings begeben, müssen wir alle nachhaltige Strategien für eine gesunde Ernährung entwickeln. 

Diese sechs können den Anfang machen.

 

Stellen Sie einen neuen, normalen Essplan auf

Egal, ob Sie im Home Office sind oder allgemein den ganzen Tag im Haus eingesperrt zu sein, kann zu Schwermut führen. Das führt oft dazu, dass Sie sich überfressen oder Nahrungsmittel zu sich nehmen, die Sie nicht mit den Nährstoffen versorgen, die Sie eigentlich brauchen, wie Ballaststoffe, Vitamine und Mineralien, sondern eher Dinge die möglicherweise einen hohen Gehalt an Dingen enthalten, die Sie nicht brauchen, wie Natrium, Zucker und Zusatzstoffe.

Die Entwicklung eines Zeitplans für Ihre Mahlzeiten und Snacks kann helfen. „Meine allgemeine Empfehlung sind mindestens drei Mahlzeiten, und viele profitieren auch von Snacks“, sagt Korsika. Es ist einfacher, den Drang aus Langeweile oder Angst zu essen hinauszuzögern, wenn man weiß, dass man in 45 Minuten einen Snack geplant hat, sagt sie. (Wenn sich die Zubereitung so vieler Mahlzeiten einschüchternd anfühlt, sollten Sie ein paar zuverlässige Vorgehensweisen ausarbeiten, rät Keating. „Halten Sie die Dinge einfach. Identifizieren Sie zum Beispiel beim Frühstück einige gesunde Lebensmittel, die Sie mögen, wie Obst, Joghurt, Eier und Vollkorntoast, und halten Sie sich daran“, sagt sie).

Einen festen Platz zuhause zu haben, an dem Sie essen, kann Ihnen auch dabei helfen, Grenzen einzuhalten. „Das ist die klassische Konditionierung“, sagt Korsika. „Wenn Sie auf dem Sofa oder im Bett essen, verbinden Sie diese Orte mit dem Akt des Essens, und in Zukunft kann es sein, dass Sie im Bett oder auf dem Sofa immer wieder essen wollen.

Falls Sie merken, dass in Ihrem Essensplan nicht alle benötigten Nährstoffe enthalten sind, versuchen Sie es mit Nahrungsergänzungsmitteln. Sprechen Sie vorher mit einem Arzt oder Experten und lassen Sie sich beraten. Multivitamine oder Bitterstoffe Tropfen sind Klassiker der Ergänzung und sind jederzeit bedenkenlos anwendbar.

 

Frisches nicht vergessen

Die Verkäufe von frischen, konservierten und tiefgefrorenen Produkten stiegen im März gegenüber der gleichen Zeit des Vorjahres deutlich an, wobei die Verkäufe von konservierten und tiefgefrorenen Produkten einen größeren Anstieg verzeichneten. So stiegen beispielsweise in der letzten Märzwoche lagerstabile Obst- und Gemüsesorten um 51 Prozent, Tiefkühlprodukte um 47 Prozent und Frischprodukte um 8 Prozent, wie aus einem Bericht der Produce Marketing Association und des Datenanalyseunternehmens IRI hervorgeht. 

Und obwohl konserviertes und gefrorenes Obst und Gemüse genauso nahrhaft wie frisches sein kann, haben sie doch ihre Nachteile. „Dosenwaren können viel zugesetzten Zucker und Natrium enthalten, und wenn man sie in Eile gekauft hat, hat man sich vielleicht nicht die Mühe gemacht, die Etiketten genau zu lesen“, sagt Keating. „Dasselbe gilt für Tiefkühlware – idealerweise sollte die einzige Zutat Obst oder Gemüse oder eine Mischung sein. (Das Abspülen Ihrer Bohnen- und Gemüsekonserven kann dazu beitragen, bis zu 40 Prozent des Natriums zu entfernen). Und wenn Sie 12 Dosen Mais im Schrank stehen haben, bekommen Sie nicht die Menge an Nährstoffen, die Ihr Körper und Ihr Immunsystem benötigen.

Wenn Sie also das nächste Mal Lebensmittel bestellen oder in den Supermarkt gehen, setzen Sie frisches Obst und Gemüse auf Ihre Liste. Wenn Sie sich Sorgen machen, sie nicht essen zu können, bevor sie verdorben sind, entscheiden Sie sich für länger haltbare Produkte wie Äpfel, Karotten, Zitrusfrüchte, Kartoffeln, Süßkartoffeln und Winterkürbisse. Bei empfindlicheren Produkten können Sie sie zuerst essen oder sie vor dem Verderben bewahren, indem Sie einige davon, wie Brokkoli oder Spinat, blanchieren und einfrieren. (Lesen Sie unseren Artikel zur Lebensmittelsicherheit während der Pandemie).

 

Ballaststoffe nachfüllen

Eine Ernährungsumstellung kann bedeuten, dass Sie weniger Ballaststoffe zu sich nehmen, was zu Verdauungsproblemen führen kann. Die relativ einfache Antwort ist, mit all den Bohnen im Schrank zu kochen und Vollkornprodukte wie Quinoa und Farro zu betonen – oder sogar nur Vollkornbrot und Nudeln.

Das hilft Ihnen nicht nur, regelmäßig zu kochen, sondern ernährt auch die gesunden Bakterien, die in Ihrem Darm leben, mit Ballaststoffen. Diese Bakterien spielen eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, Sie vor Krankheiten zu schützen – ein Großteil Ihres Immunsystems befindet sich in Ihrem Magen-Darm-Trakt. „Essen Sie fermentierte Lebensmittel wie Joghurt, Kefir (ein joghurtähnliches Getränk), Tempeh (eine Art zubereiteter Tofu) und Kimchi, um Ihren Körper mit guten Bakterien zu versorgen, und unterstützen Sie ihn dann durch den Verzehr von Bohnen, Getreide sowie Obst und Gemüse“, sagt Keating.

 

Fokus auf gesunde Lebensmittel, die Sie mögen

Das bedeutet nicht, dass der gelegentliche Kuchen, die Brownies oder die Tüte Käsebällchen verboten sind. Aber für den täglichen Genuss sollten Sie sich auf Leckereien wie Guacamole, Hummus, Käse, gewürzte Nüsse (versuchen Sie unser Toasterofenrezept) oder Apfelscheiben mit Erdnussbutter freuen.

Wenn Sie sich für Süßigkeiten entscheiden, versuchen Sie, sie gesund zu machen. Ein paar Quadrate Zartbitterschokolade sind eine gute Wahl, ebenso wie eine kleine Schüssel Eiscreme, die mit frischen oder gefrorenen Früchten gefüllt ist.

Machen Sie Ihre Nahrung gesünder durch pflanzliche Zusatzstoffe, wie bspw. Bitterstoffe oder Bittertropfen.

Selbst wenn Sie backen, können Sie einige gesunde Änderungen am Rezept vornehmen. Zum Beispiel kann man oft den Zucker um 10 bis 25 Prozent reduzieren und 25 Prozent des verlangten Allzweckmehls durch Vollkornmehl ersetzen, sagt Keating. Sie können auch unsere gesunden Rezepte für Waffeln und 130-Kalorien-Schokoladenpudding ausprobieren.

 

Tragen Sie eine Wasserflasche durch Ihr Haus

Zwar gibt es keinen Grund, dass unser Zuhause uns davon abhalten sollte, das notwendige Level Flüssigkeit, das wir brauchen, zu bekommen. Doch für viele von uns war das alltägliche Trinken in den Tag eingebaut – das Füllen einer Wasserflasche vor dem Verlassen des Hauses, das Trinken von Wasser im Fitnessstudio, das Trinken von Tee bei der Arbeit. Es ist also wichtig, dass man austrinkt. Eine gute Hydratation hilft Ihren Zellen, zu funktionieren und Ihr Körper beseitigt Abfallstoffe, wodurch Ihr Immunsystem besser arbeiten kann. Und sie beugt Kopfschmerzen und Muskelermüdung vor, fördert die Verdauung und steigert sogar Ihre Stimmung.

 

Versuchen Sie, sich nicht mit Alkohol selbst zu beruhigen

Die Kombination aus Ängsten und dem Steckenbleiben in geschlossenen Räumen ohne viel Möglichkeiten rauszukommen für das Energielevel, das man hat, kann leicht dazu führen, dass Menschen übermäßig konsumieren. Nach Angaben des Marktforschungsunternehmens Nielsen war der Gesamtabsatz von Alkohol für den Hausgebrauch in der letzten Märzwoche um 22 Prozent höher als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Aber auch wenn Sie sich dadurch vorübergehend besser fühlen, wird mehr als der übliche Alkoholkonsum nur eine größere Kalorienmenge liefern und Ihr Immunsystem belasten. Selbst mässige Mengen Alkohol können Ihre guten Darmbakterien und deren Fähigkeit, Ihren Körper vor Krankheiten zu schützen, beeinträchtigen und den Schlaf stören. „Ich rate den Menschen, in dieser Zeit zu vermeiden, die Dinge wesentlich zu verändern“, sagt Korsika. „Wenn Sie zum Abendessen normalerweise ein Glas Wein trinken, ist es in Ordnung, das weiterhin zu tun. Geben Sie sich nur Mühe, den Konsum nicht zu steigern.“

Fitness

Schlafstörungen: Schlaflosigkeit, Schlafapnoe und mehr

Was sind Schlafstörungen?

Schlafstörungen sind Zustände, die die Fähigkeit einer Person, normalen erholsamen Schlaf zu bekommen, beeinträchtigen. Die Ursachen dieser Erkrankungen sind variabel und reichen von Gewohnheiten, die Menschen vor dem Einschlafen entwickelt haben, bis hin zu einer Reihe von medizinischen Problemen, die den normalen Schlafzyklus stören. Wenn Sie feststellen, dass Sie sich morgens nach dem Aufwachen morgens nicht ausgeruht fühlen, sollten Sie wahrscheinlich Ihren Arzt aufsuchen, um festzustellen, ob Sie eine Schlafstörung haben. Schlafstörungen können einen tiefgreifenden Einfluss auf den allgemeinen Gesundheitszustand einer Person haben.

Warum ist Schlaf wichtig?

Schlafmangel kann lebensbedrohlich sein! Zum Beispiel wurden Autounfälle, persönliche Probleme, schlechte Arbeitsleistung, Verletzungen, Gedächtnisprobleme und Stimmungsstörungen mit schlechtem Schlaf in Verbindung gebracht. Darüber hinaus sind Forscher zu dem Schluss gekommen, dass Schlafstörungen wahrscheinlich zu Herzkrankheiten, Fettleibigkeit und Diabetes beitragen.

 

Symptome von Schlafstörungen

Die Symptome von Schlafstörungen variieren je nach Art der Schlafstörung. Die Symptome können von leicht bis schwer reichen und umfassen in der Regel eines oder mehrere der folgenden: Hypersomnie (exzessive Tagesschläfrigkeit), Insomnie (verminderte Schlafeffizienz mit unruhigem Schlaf mit häufigem Aufwachen in der Nacht), lautes Schnarchen und/oder kurze Atempausen (kurze Apnoen), Beinbewegungen oder Bewegungsdrang in der Nacht, Schlafwandeln oder Nachtangst (Alpträume).

Der Schlafzyklus

Ein normaler Schlafzyklus hat zwei Hauptkategorien, die als REM und Nicht-REM bezeichnet werden. REM steht für schnelle Augenbewegungen. REM-Schlaf ist gekennzeichnet durch Muskelentspannung, Träumen, episodisch schnelle Augenbewegungen und niedrige Amplitudenwellen auf einem EEG (Enzephalographie). Der Nicht-REM-Schlaf wird in vier Stadien vom leichten Schlaf (Stadium 1) bis zum Stadium IV (Delta- oder Tiefschlaf) unterteilt. Der Nicht-REM-Schlaf nimmt etwa 75% der normalen Schlafzeit in Anspruch, während der REM-Schlaf die verbleibenden 25% einnimmt und gewöhnlich eher gegen Morgen auftritt. Schlafstörungen stören diese Schlafzyklen.

Wie viel Schlaf benötige ich?

Der Schlafzeitbedarf von Einzelpersonen ist variabel, und die Schlafzeiten variieren zwischen Kindern und Erwachsenen.

Erwachsene

Einige Erwachsene können in ihrem Schlafbedarf zwischen etwa 5 und bis zu 10 Stunden pro Nacht variieren. Mehrere Studien haben jedoch gezeigt, dass die Mehrheit der normalen Erwachsenen durchschnittlich etwa 7 bis 8 Stunden pro Nacht schläft.

Jüngere Menschen

Im Allgemeinen gilt: Je jünger eine Person ist, desto mehr Schlaf benötigt sie. So benötigen Teenager beispielsweise etwa neun Stunden Schlaf, während Säuglinge etwa 16 Stunden pro Nacht benötigen.

Was ist Schlaflosigkeit?

Unter Insomnie versteht man die Unfähigkeit, den Schlaf einzuleiten oder aufrechtzuerhalten. Die meisten Menschen werden im Laufe ihres Lebens gelegentlich Schwierigkeiten haben, einzuschlafen. Wenn die Einschlafprobleme jedoch häufig oder ständig auftreten, kann der Betroffene an Schlaflosigkeit leiden. Menschen mit Schlaflosigkeit haben Schwierigkeiten beim Einschlafen, manchmal stundenlang, und sie wachen möglicherweise zu früh auf oder wachen während der Nacht wiederholt auf. Schlaflosigkeit gilt in den USA als die häufigste Schlafstörung, und Studien deuten darauf hin, dass bis zu 95% der Amerikaner zu irgendeinem Zeitpunkt in ihrem Leben über eine Episode von Schlaflosigkeit berichtet haben.

 

Ursachen der Schlaflosigkeit

Schlaf-Hygiene

Schlechte Schlafhygiene bezieht sich auf schlechte Gewohnheiten, die die Fähigkeit einer Person, einzuschlafen, beeinträchtigen. So sind z.B. das Trinken von Kaffee oder anderen koffeinhaltigen Getränken am Abend, Rauchen, schweres Essen am späten Abend, Einschlafen bei eingeschaltetem Licht und/oder eingeschaltetem Fernseher oder die Verwendung von Mobiltelefonen, Computern oder Tabletten kurz vor dem Schlafengehen schlechte Angewohnheiten oder schlechte Schlafhygiene kann zu Schlaflosigkeit führen.

Psychische Gesundheit

Schlechte Schlafhygiene ist nicht die einzige Ursache für Schlaflosigkeit. Auch psychische Gesundheitsprobleme wie Depression, Angst und Stress (z.B. posttraumatische Belastungsstörung, Verlust des Ehepartners oder finanzielle Probleme) können Schlaflosigkeit verursachen. Darüber hinaus können Medikamente, die zur Behandlung einiger dieser psychischen Gesundheitsprobleme eingesetzt werden, ebenfalls Schlafprobleme verursachen oder verstärken. Besprechen Sie alle schlafbezogenen Probleme, die Ihrer Meinung nach durch Medikamente verursacht werden, mit Ihrem Arzt.

Medizinische Bedingungen

Schlaflosigkeit ist häufig mit anderen Erkrankungen verbunden. Diese Erkrankungen stören oft den normalen Schlafzyklus. Einige der häufigeren Erkrankungen sind im Folgenden aufgelistet:

  • chronische Schmerzen
  • COPD
  • Asthma
  • Schlafapnoe
  • Herzinsuffizienz
  • Arthritis
  • Schilddrüsenprobleme
  • neurologische Probleme (Schlaganfall, Alzheimer-Krankheit, Parkinson-Krankheit)
  • Depression
  • endokrine Probleme

Schwangerschaft, Wechseljahre und Alter

Andere ziemlich häufige Ursachen für Schlaflosigkeit sind Schwangerschaft, Wechseljahre und Alter (sowohl Männer als auch Frauen über 65 Jahre), die alle auf hormonelle und andere Veränderungen der Körperchemie zurückzuführen sein können. Darüber hinaus können Schichtarbeiter Probleme entwickeln, weil ihr Schlafzyklus aufgrund ihres unregelmäßigen Arbeitsablaufs unterbrochen ist. Diese Entwicklung der Schlaflosigkeit ist zum Teil darauf zurückzuführen, dass unsere innere Körperuhr, die die Tageszeit steuert, zu der die Hormone produziert werden, neu eingestellt wird; auch die zeitliche Abfolge anderer routinemässiger Körperfunktionen wie Wasserlassen, Stuhlgang sowie Licht- und Dunkelheitsexposition werden aufgrund von Planänderungen verändert.

 

Was ist Schlafapnoe?

Schlafapnoe ist eine Störung, die eine Person dazu veranlasst, viele Male im Schlaf nicht mehr zu atmen. Die Atempausen können einige Sekunden oder länger dauern und den Körper dazu veranlassen, vom Nicht-REM-Stadium IV-Schlaf in das sehr leichte Stadium I-Schlaf zu wechseln; gelegentlich kann der Patient aufwachen. Diese mehrfachen Unterbrechungen des normalen Schlafzyklus können zu Schlaflosigkeit und Tagesschläfrigkeit führen. Viele Menschen haben dieses Problem, merken es aber nicht.

Schlaf-Apnoe-Symptome

Symptome der Schlafapnoe werden häufig vom Ehepartner des Patienten festgestellt. Die Symptome sind Schnarchen, Atempausen, oft gefolgt von einem Keuchen oder Schnauben, und Schläfrigkeit während der Tagesstunden. Schlafapnoe kann auf verschiedene Weise behandelt werden:

  • Änderung des Lebensstils (Gewicht verlieren, Alkohol vermeiden, auf der Seite statt auf dem Rücken schlafen, mit dem Rauchen aufhören)
  • Mundstücke (Mundvorrichtungen)
  • Atemschutzgeräte (CPAP)
  • Chirurgie

Wer bekommt Schlafapnoe?

Zu den häufigen Risikofaktoren für Schlafapnoe gehören Übergewicht, Alter über 65 Jahre, männlich, spanisch, afroamerikanisch und pazifischer Herkunft. Auch Personen, die rauchen, Alkohol, Beruhigungs- und/oder Beruhigungsmittel konsumieren, sowie Personen mit Nasenverstopfung, Herzstörungen, Schlaganfällen oder Hirntumoren haben ein höheres Risiko für Schlafapnoe. Gelegentlich haben auch Personen mit einer gewissen Blockierung ihrer Atemwege (z.B. erweiterte Mandeln oder verengte Atemwege) ein erhöhtes Risiko, an Schlafapnoe zu erkranken.

 

Was ist das Restless-Legs-Syndrom?

Eine weitere Erkrankung des Nervensystems, das Restless-Legs-Syndrom (RLS), kann zu Schlaflosigkeit führen und gilt als Schlafstörung. Es handelt sich um eine Störung des Nervensystems, die sich auf die Beine auswirkt, indem sie einen abnormalen Bewegungsdrang auslöst. Leider scheint dieser Bewegungsdrang nachts häufiger aufzutreten und zu einer Schlafunterbrechung zu führen.

Was verursacht das Restless-Legs-Syndrom?

Die Ursache des Restless-Legs-Syndroms ist in den meisten Fällen unbekannt, obwohl die Genetik eine Rolle spielen kann. Ein niedriger Eisengehalt im Gehirn kann ebenfalls zum Restless-Legs-Syndrom führen. Symptome sind bspw: die Beine fühlen sich unangenehm an, vor allem im Liegen, so dass die betroffene Person das Bedürfnis verspürt, sie zu bewegen. Ähnliche Empfindungen können in den Armen, im Rumpf oder im Kopf empfunden werden.

Diese Empfindungen können den Schlaf stören. Das RLS verschlechtert sich häufig nachts. Die Häufigkeit dieser Episoden variiert je nach Schweregrad des Falles

Behandlung des Syndroms der Restless-Legs

  • Bewegen der betroffenen Gliedmaßen
  • Behandlung von assoziierten Erkrankungen (z.B. periphere Neuropathie, Diabetes)
  • Lebensstil ändern (mit dem Rauchen aufhören, Koffein und Alkohol reduzieren, Eisenpräparate einnehmen, mäßige Bewegung, heiße Bäder nehmen)
  • Medikamente (Dopamingergika, Gabapentin-Enacarbil, Benzodiazepine, Opioide, Antikonvulsiva)

 

Was ist Narkolepsie?

Narkolepsie ist eine neurologische Störung, die tagsüber zu extremer Schläfrigkeit führt; bei einigen Patienten kommt es zu zeitweiligen und unkontrollierbaren Einschlafeffekten bei jeder Art von Aktivität.

Symptome der Narkolepsie

  • Exzessive Tagesschläfrigkeit
  • Kataplexie (plötzlicher Verlust des Muskeltonus)
  • Halluzinationen
  • Schlafparalyse (eine vorübergehende Unfähigkeit, sich beim Einschlafen oder Aufwachen zu bewegen oder zu sprechen), die einige Sekunden bis zu mehreren Minuten anhält und nach der sich die Person vollständig erholt.

Narkolepsie-Behandlung

  • Änderungen des Lebensstils (gute Schlafhygiene praktizieren, Koffein, Tabak und Alkohol einschränken, Sport treiben, mehr Sonnenlicht bekommen, Nickerchen einplanen, eine To-Do-Liste führen und organisiert bleiben)
  • Medikamente (Stimulanzien, Antidepressiva, Natriumoxibat)

 

Schlafwandeln (Somnambulismus)

Schlafwandeln, auch als Somnambulismus bekannt, ist eine Verhaltensstörung, die während des Tiefschlafs auftritt und dazu führt, dass eine Person im Schlaf entweder läuft oder komplexe Verhaltensweisen ausführt. Schlafwandeln kommt bei Kindern häufiger vor als bei Erwachsenen und tritt häufiger bei Menschen mit Schlafentzug auf. Die Person ist möglicherweise schwer zu wecken und wird sich nach dem Aufwachen wahrscheinlich an nichts über das Schlafwandeln erinnern.

Ursachen des Schlafwandelns

  • Schlafentzug
  • Chaotischer Schlafplan
  • Stress
  • Trunkenheit
  • Verwendung bestimmter Medikamente wie Sedativa-Hypnotika, Neuroleptika, Stimulanzien und Antihistaminika

Behandlung des Schlafwandelns

  • Medikamente (ProSom, Klonopin, Trazodon)
  • Entspannungs- und mentale Bildgebungstechniken
  • Vorausschauendes Aufwachen (Wecken der Person kurz vor Beginn des Schlafwandelns

 

Schlafstörung bei Schichtarbeit

Die Schlafstörung bei Schichtarbeit betrifft in der Regel Menschen, die nicht-traditionelle Arbeitszeiten haben, typischerweise zwischen 22 Uhr und 6 Uhr morgens.

Etwa 20 Prozent der US-Arbeitskräfte sind während nicht-traditioneller Arbeitszeiten beschäftigt, was bedeutet, dass einer von fünf Amerikanern das Potenzial hat, die natürlichen zirkadianen Rhythmen seines Körpers zu stören.

Symptome von Schlafstörungen bei Schichtarbeit

Schlafschwierigkeiten und übermäßige Schläfrigkeit sind am typischsten für die Schlafstörung bei Schichtarbeit. Eine Schlafstörung bei Schichtarbeit kann auch die Konzentration erschweren.

Behandlung von Schlafstörungen bei Schichtarbeit

  • Führen Sie ein Schlaftagebuch
  • Verringern Sie die Anzahl der aufeinanderfolgenden Nachtschichten
  • Vermeiden Sie längere Arbeitszeiten
  • Vermeiden Sie lange Fahrten
  • Vermeiden Sie häufige Schichtänderungen
  • Wenn Sie nicht arbeiten, sollten Sie so viel schlafen, wie Sie brauchen.
  • Versuchen Sie ein Nickerchen während einer Nachtschicht
  • Möglicherweise werden Schlafmittel benötigt
  • Ein Schlaftagebuch ist eine gute Möglichkeit, Schlafmuster zu verfolgen.

 

Behandlung von Schlafstörungen: Schlaftagebuch

Ein Schlaftagebuch kann Ihnen und Ihrem Arzt helfen, wertvolle Einblicke in Ihre Schlafprobleme zu gewinnen. Sie können Ihrem Arzt helfen, wenn Sie Ihre Gewohnheiten 1 bis 2 Wochen lang aufzeichnen, bevor Sie Ihren Arzt aufsuchen. Alternativ dazu kann Ihr Arzt Sie bitten, vor Ihrem nächsten Besuch ein Schlaftagebuch zu führen.

Das Schlaftagebuch kann Ihnen helfen, mögliche Probleme in Ihren Lebensgewohnheiten zu dokumentieren, die den Schlaf behindern oder Schlaflosigkeit verursachen. In einem Schlaftagebuch kann Folgendes festgehalten werden: wann Sie zu Bett gehen, wann Sie einschlafen, wann Sie aufwachen, wie oft Sie während der Nacht aufwachen, wann Sie Koffein oder Alkohol konsumieren, wann und was Sie vor dem Schlafengehen essen und trinken, emotionale Herausforderungen und/oder Stressfaktoren und schließlich eine Liste Ihrer Medikamente.

 

Diagnose der Schlafstörung: Schlafstudie

Die Diagnose von Schlafstörungen beginnt in der Regel damit, dass Ihr Arzt eine körperliche Untersuchung, eine Anamnese Ihrer Schlafprobleme und eine Übersicht über mögliche Risikofaktoren zusammen mit einer Durchsicht Ihres Schlaftagebuchs, falls Sie eines haben, erstellt. Ihr Arzt kann Sie dann an eine Schlafklinik für zusätzliche Tests, die als „Schlafstudie“ oder Polysomnogramm bezeichnet werden, überweisen. Diese Studie findet in der Regel über Nacht statt, wobei Augenbewegungen, Atmung, Hirnaktivität und andere Messungen des Patienten durchgeführt werden. Die Ergebnisse können auf eine Störung wie z.B. Schlafapnoe oder andere schlafbezogene Probleme hinweisen.

 

Behandlungen von Schlafstörungen

Die Behandlung einer Schlafstörung hängt von der Ursache ab. Narkolepsie und das Restless-Legs-Syndrom können mit Änderungen des Lebensstils und verschreibungspflichtigen Medikamenten behandelt werden; dasselbe gilt für Schlaflosigkeit. Schlaflosigkeit erfordert jedoch unter Umständen nur eine Änderung der Lebensweise. Beim Schlafwandeln gibt es keine spezifische Behandlung außer Änderungen des Lebensstils, wie z.B. gute Schlafhygiene – einige Patienten sprechen auf Hypnose an, bei anderen reichen Einschlafhilfen.

Atmungsmaschinen

Ein Atemschutzgerät (CPAP-Gerät) kann verschrieben werden, um die Atemwege nachts offen zu halten, damit Sie sich ausruhen können, wenn Sie Schlafapnoe haben.

Biofeedback

Biofeedback ist eine Methode zur Schulung des Geistes, um ein größeres Bewusstsein und eine bessere Kontrolle über den eigenen Stress zu entwickeln. Ein Computer überwacht die Herzfrequenz und andere Stressindikatoren und sendet Signale zurück, um einer Person zu helfen, sich ihres eigenen Stressniveaus bewusster zu werden. Diese Technik kann bei der Behandlung von angstbedingter Schlaflosigkeit, Schlafapnoe oder anderen Schlafstörungen nützlich sein.

 

Schlafstörungen bei Kindern

Schlafstörungen betreffen Kinder und Jugendliche. Auch Säuglinge können Schlafstörungen erleben. Dazu können Schwierigkeiten beim Fallen oder Einschlafen, Schlafapnoe, Schlafwandeln, das Restless-Legs-Syndrom und übermäßige Schläfrigkeit gehören.

Schlafstörungen bei Kindern: Ursachen

Da es viele verschiedene Arten von Schlafstörungen bei Kindern gibt, variieren auch ihre Ursachen. Stress kann Alpträume verursachen, die zu Nachtangst führen können. Bettnässen kann u.a. durch eine Familiengeschichte mit Bettnässen, geringe Blasenkontrolle oder emotionale Belastung verursacht werden. Schlaflosigkeit bei Kindern kann durch Stress, Schmerzen oder psychische Störungen verursacht werden.

Schlafstörungen bei Kindern: Behandlung

Wie die Ursachen von Schlafstörungen bei Kindern variieren auch die Behandlungen für diese Erkrankungen. Positive Schlafenszeitroutinen, die Einschränkung der Bildschirmzeit vor dem Schlafengehen, die Festlegung strenger Routinen für die Schlaf- und Aufwachzeit und die Sicherstellung, dass Kinder viel Bewegung bekommen, können bei vielen Schlafstörungen in der Kindheit wie dem Restless-Legs-Syndrom helfen.

 

Wie man besser schläft

Übung

Regelmäßige Bewegung ist ein weiterer Teil eines guten Schlafhygieneprogramms. Die Wahl der Tageszeiten, zu denen Sie sich bewegen, ist jedoch wichtig. Bewegung am späten Nachmittag kann das Ein- und Durchschlafen erleichtern. Wenn Sie jedoch einige Stunden (etwa 2 bis 4 Stunden) vor dem Einschlafen Sport treiben, kann es tatsächlich schwieriger werden, einen guten Schlaf zu bekommen. Personen, die sich regelmäßig bewegen, haben im Allgemeinen ein geringeres Vorkommen und Risiko für Schlaflosigkeit.

Zu vermeidende Nahrungsmittel

Essen und Trinken sind ein weiterer Aspekt einer guten Schlafhygiene. Zu vermeiden sind koffeinhaltige Nahrungsmittel (Kaffee, Tee und Sodagetränke), schweres (große Mengen) Abendessen, scharf gewürzte Speisen und Alkoholkonsum. Alkohol kann manche Menschen schläfrig machen, aber er kann zu einem frühen nächtlichen Erwachen führen.

Eine Schüssel mit Milch und Müsli, hilfreiche Nahrungsmittel für einen guten Schlaf.

Hilfreiche Nahrungsmittel

Lebensmittel, die zu einer guten Schlafhygiene beitragen, würden angemessene Mengen an komplexen Kohlenhydraten und Proteinen in der Abendmahlzeit enthalten. Kleine oder mäßige Mengen an Nahrungsmitteln sollten am Abend verzehrt werden, vorzugsweise einige Stunden vor dem Schlafengehen. Darüber hinaus können Cerealien mit Milch oder ein paar Crackers und Käse hilfreich sein. Einige Ernährungswissenschaftler empfehlen, mindestens eine Stunde vor dem Versuch zu schlafen, nichts zu essen. Des Weiteren kann man auf zusätzlich auf ein pflanzliches Schlafmittel zur Nahrungsergänzung zurückgreifen.

Keine Technik vor dem schlafen gehen 

Ein weiterer Aspekt einer guten Schlafhygiene ist die Reduzierung von Dingen, die Sie zum Denken oder Handeln direkt vor dem Schlafengehen anregen können. Eines der besten Beispiele dafür ist vielleicht das nächtliche Fernsehen. Einige Programme können die geistige Wachsamkeit erhöhen oder Sie dazu veranlassen, über Themen nachzudenken. Ähnliche Situationen treten bei Kindern auf, die direkt vor dem Schlafengehen Videospiele spielen, oder bei Teenagern und/oder Erwachsenen, die Computer, Mobiltelefone oder Tabletten benutzen.

Eine gute Schlafhygiene legt nahe, die Hirnstimulation zu reduzieren, wenn Sie sich auf das Einschlafen vorbereiten. Schlafforscher schlagen vor, dass man etwa eine Stunde vor dem Schlafengehen aufhört, Fernsehen, Videospiele oder das Internet zu benutzen; andere schlagen vor, dass man sich durch Lesen auf das Bett vorbereitet und die Benutzung von Fernsehern oder Computern im Schlafzimmer verbietet.

Rituale zur Schlafenszeit

Sie können einige positive Maßnahmen ergreifen, um gute Schlafhygiene Gewohnheiten einzuführen. Zum Beispiel können Sie etwa eine Stunde vor dem Schlafengehen Ihr Aktivitätsniveau „herunterfahren“, indem Sie ein warmes Bad nehmen, lesen oder Entspannungs-Biofeedback-Techniken praktizieren oder natürliche Schlafmittel wie Deep Sleep zu sich nehmen. Es ist eine gute Schlafhygiene, routinemäßige Einschlaf- und Aufwachzeiten festzulegen, um die Chemie Ihres Körpers darauf einzustellen, dass für die Einschlaf- und Aufwachzeit ziemlich routinemäßige Zeiten zu erwarten sind.

Das Befolgen der Do’s und Don’ts für eine gute Schlafhygiene kann helfen, einige Schlafstörungen zu reduzieren oder sogar zu lösen.

 

Ein Glas Wein
Ernährung

Ein Glas Wein pro Tag?

Sind wir doch mal ehrlich: Egal ob Weißwein oder Rotwein – Wein ist eines dieser Getränke, das immer da ist, wenn man es braucht. Er ist beruhigend nach einem langen Arbeitstag und der perfekte Abschluss eines jeden Abendessens. Aber was hat es für Auswirkungen auf den menschlichen Körper, wenn man jeden Abend ein Glas Wein trinkt?

Meistens hat man auf die eine oder andere Weise gehört, dass ein Glas Wein jeden Tag tatsächlich gut für die allgemeine Gesundheit sein kann. Was also passiert eigentlich mit unserer Gesundheit, wenn wir jeden Abend ein Glas Wein trinken? Gibt es echte gesundheitliche Vorteile oder muss man mit Langzeitfolgen rechnen? Mit diesen Fragen werden wir uns in diesem Beitrag beschäftigen.

Wie viel gilt also ein volles Glas Wein?

Bevor wir uns mit den Risiken und Vorteilen des allnächtlichen Weintrinkens befassen, sollten wir uns einig sein, was genau ein Glas Wein ist. Laut der Harvard School of Public Health entspricht ein Glas Wein 5 Unzen, was umgerechnet etwa 150ml entsprechen. Leider bedeutet dies, dass der Kauf eines größeren Weinglases unsere Serviergröße für den Abend nicht ändert.

Was passiert, wenn du jeden Abend ein Glas Wein trinkst?

Es kann zur Verbesserung der Darmgesundheit beitragen.

In den letzten Jahren hat sich herausgestellt, dass die Darmgesundheit  einen großen Einfluss auf die Gesundheit des gesamten Körpers hat. Der als „zweites Gehirn“ bekannte Darm kann den Zustand der Verdauung, das Wohlbefinden der Organe und sogar deine psychischen Gesundheit beeinflussen. Tatsächlich wird die Darmmikrobiota heute als ein wichtiger Partner der menschlichen Zellen angesehen, der mit praktisch allen menschlichen Zellen interagiert.

In einer Studie des American Gastroenterology Journal hat die Forschung gezeigt, dass ein mässiger Rotweinkonsum allgemein gesehen deinem Darm zugute kommt. Dies ist hauptsächlich auf die sogenannten antimikrobiellen Mittel und Polyphenole zurückzuführen. Rotwein enthält eine Menge Polyphenole, die natürliche Chemikalien mit antimikrobiellen Eigenschaften sind. Außerdem beinhaltet Rotwein antimikrobielle Substanzen, die dabei helfen, das natürliche Mikrobiom des Darms auszugleichen.

Rotwein kann positive Effekte auf das das Herz-Kreislauf-System haben

Ob Rotwein bei der Herzgesundheit helfen kann oder nicht, wird von Gesundheitsexperten und Weinliebhabern gleichermaßen diskutiert. Insgesamt zeigt die Forschung, dass ein mässiger Konsum von Rotwein (nicht mehr als ein Glas pro Tag) tatsächlich einige kardiovaskuläre Vorteile hat.

In einer vom Canadian Journal of Clinical Nutrition durchgeführten Studie wurde festgestellt, dass die Polyphenole im Rotwein, die wir vorhin besprochen haben, auch zahlreiche Vorteile für den koronaren Blutfluss und die Herzgesundheit haben. Polyphenole haben nachweislich „gefäßentspannende Wirkungen auf die koronaren Mikrogefäße“, was mit anderen Worten bedeutet, dass die natürlichen Chemikalien, die im Rotwein enthalten sind, zur Entspannung unserer Blutgefäße beitragen können, was wiederum zur Vorbeugung von Blutgerinnseln und anderen kardiovaskulären Problemen beiträgt.

Rotwein erhöht auch den Gehalt an Lipoproteinen (HDL), auch bekannt als „gutes Cholesterin“. Und laut der Harvard School of Public Health stehen höhere HDL-Spiegel oft in Zusammenhang mit einer besseren Chance, sich vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu schützen.

 

Kannst du also weiterhin täglich ein Glas Wein trinken?

Die einfache Antwort: Ja! Die Forschung unterstützt nach wie vor den Gedanken, dass leichte bis moderate Mengen Rotwein (ein Glas pro Nacht) meist positive oder neutrale Auswirkungen auf unsere Gesundheit haben.

Die Entscheidung, Wein oder generell Alkohol zu trinken, ist eine persönliche Entscheidung und hängt vom allgemeinen Gesundheitszustand, den zugrunde liegenden Vorerkrankungen oder Medikamenten, die man einnimmt ab. Denken daran, dass alle potenziellen Vorteile dosierungsabhängig sind und man es bei der Menge von einem bis maximal zwei Gläsern belassen sollte.

Abnehmen

Bringt Yoga wirklich gesundheitliche Vorteile? | Eine Betrachtung

Yoga hat in den letzten Jahren, was die Popularität angeht, zu explodieren begonnen. Die Fotos sind nicht nur schön und inspirierend, sondern Yoga ist für Ihre Gesundheit erstaunlich. Von Stressabbau bis zur Gewichtsabnahme, um den Blutdruck zu senken, gibt es eine Vielzahl von Vorteilen von Yoga, die aus einer guten Yoga-Praxis komme. Es ist auch nicht nur ein Haufen Hokuspokus. Die Forschung über Yoga und die gesundheitlichen Vorteile von Yoga ist in den letzten Jahren ebenfalls explodiert. Wir haben diese Liste auf die Top 5 beschränkt, von denen wir glauben, dass sie für Ihr Leben am wichtigsten und nützlich sind. Vielleicht überzeugen Sie die folgenden Vorteile ja davon Ihrem Körper zur Entspannung mal einem Yogamatte Test zu unterziehen!

yogamatte-yoga-vorteile

 

Die 5 Wichtigsten Vorteile von Yoga

Verbessert die Flexibilität

yogaWir haben mit dem vielleicht offensichtlichsten gesundheitlichen Nutzen von Yoga begonnen. Yoga-Posen werden entwickelt, um die Muskeln zu stärken und zu dehnen, so dass eine erhöhte Flexibilität ein natürliches Ergebnis ist.

Was Sie vielleicht nicht wissen, ist, dass Flexibilität selbst viele gesundheitliche Vorteile bietet. Erhöhte Flexibilität in den Muskeln kann Verletzungen vorbeugen, Schmerzen lindern (vor allem Rückenschmerzen), das Gleichgewicht verbessern, den Blutfluss erhöhen und die Haltung verbessern. Also, ob Sie in der Lage sind, die Spagate zu machen oder nicht, eine erhöhte Flexibilität ist für Ihren Körper von großem Vorteil.

Eine regelmäßige Yoga-Praxis (2-3x pro Woche) kann die Flexibilität erheblich verbessern.

 

Verbessert die Haltung

Yoga hilft, die Körperhaltung zu verbessern. Wir könnten alle eine gesündere Haltung im Alltag gebrauchen. Heutzutage wird es immer wichtiger, da viele Menschen den ganzen Tag über Computer sitzen. Die meisten Menschen unterschätzen, wie wichtig gute Haltung für die Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils ist.

Wenn Sie eine gesunde Körperhaltung haben, sind Ihre Knochen, Muskeln und Gelenke in der richtigen Ausrichtung und können so arbeiten, wie es die Natur beabsichtigt hat. Es stellt auch sicher, dass Ihre Organe richtig ausgerichtet sind und so effizient wie möglich arbeiten können. Die gute Körperhaltung wirkt sich auf jedes System in Ihrem Körper aus, einschließlich des Verdauungs-, Muskel-, Skelett-, Kreislauf- und Nervensystems.

Das Praktizieren von Yoga kann die Haltung verbessern und sicherstellen, dass sich Ihr Körper in einem optimalen Funktionszustand befindet.

 

Lindert Schmerzen und Beschwerden

Schmerzen und Muskelbeschwerden können durch eine Vielzahl von Faktoren verursacht werden, sowohl innerlich (wie Gelenkschmerzen und Alterung) als auch extern (wie Umwelt- oder Verletzungsbedingte). Ob Sie vorübergehende Schmerzen in den Muskeln oder Sehnen haben oder an chronischen Schmerzen leiden, Yoga kann helfen!

Forscher untersuchten 20 Jahre Studien und kamen zu dem Schluss, dass einer der gesundheitlichen Vorteile von Yoga darin besteht, chronische Schmerzen zu behandeln, die durch eine Vielzahl von Beschwerden verursacht werden, einschließlich Osteoarthritis, Karpaltunnelsyndrom und Fibromyalgie.

Sie bewiesen auch schlüssig, dass die Patienten in den Studien nicht nur eine Abnahme der Gelenk- und Muskelsteifheit erfuhren, sondern auch eine Zunahme der Flexibilität und Muskelkraft erfahren. Übungen wie Gewichtheben und Laufen können die Muskeln stärker belasten und zusätzlich schwächen.

Yoga ist eine sicherere Alternative, denn durch die Flüssigkeitsbewegungen gleiten die entzündeten Gelenke sanft übereinander. Während Schmerztabletten die Symptome von Gelenkschmerzen verringern können, geht Yoga einen Schritt weiter, um das Problem langfristig vollständig zu beheben.

 

Hilft beim Abnehmen

Viele Menschen glauben, dass es bei Yoga um Meditation, tiefes Atmen und ein wenig Licht geht. Während dies wahr ist, gibt es auch viel mehr Vorteile durch Yoga. Es kann ein unglaublich leistungsfähiges Werkzeug zur Gewichtsabnahme sein, wenn es richtig angewendet wird.

Yoga hat erwiesenermaßen nachweislich den Cortisolspiegel gesenkt. Cortisol ist das Stresshormon, das Gewichtszunahme und hartnäckige Bauchfett verursacht.

Viele Menschen glauben, dass sie jeden Tag meilenweit laufen müssen, um einen Gewichtsverlust auf der Waage zu sehen. Dies könnte nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein, weil Langstreckenlauf tatsächlich wissenschaftlich erwiesen ist, Cortisolspiegel im Körper zu erhöhen.

Eine regelmäßige Yoga-Praxis kann Ihnen helfen, Kalorien zu verbrennen, Muskeln aufzubauen und Fett aus dem Körper zu verbrennen!

 

Lindert Stress und Angstgefühle

Dies ist ein weiterer Vorteil, den viele Menschen in Bezug auf eine gesunde Lebensweise tendenziell unterschätzen.

Die Menschen sind in der heutigen Zeit beschäftigter denn je zwischen Arbeit, Familie, persönlichen Beziehungen und Verpflichtungen. Wir haben weniger Zeit, weniger Privatsphäre und mehr Stress als je zuvor. Es geht nicht nur darum, sich in seinem Leben etwas „ruhiger“ zu fühlen. Stress und Angst können großen Schaden in Ihrem Körper verursachen, wenn sie nicht kontrolliert werden.

Wie bereits oben erwähnt, kann das Stresshormon Cortisol zu einer Gewichtszunahme führen, die wiederum zu einer ganzen Reihe anderer Gesundheitsprobleme führt.

Ob Sie Meditation in Ihre Yoga-Praxis einbeziehen oder nicht, Yoga hilft, den Körper und den Geist zu entspannen, was natürlich Ihre Stress- und Angstzustände senkt.

Gesundheitstools

Sport und Hornhaut – Benötigen Sie einen Hornhautentferner?

Hornhaut entfernen – Wann ist es tatsächlich notwendig?

elektrischer Hornhautentferner Hornhaut CremeDie entsprechende Entfernung der für viele Sportler üblichen Hornhaut ist vor allem dann von Nöten, wenn sich Hühneraugen bilden sollen. In dieser durchaus störenden Wucherung der Hornhaut ist meist ein gelblich durchdrückender Hornkeil zu erkennen, welcher unterschiedlich tief in die Hautschichten vordringen kann. Zwar stellen auch Hühneraugen keine übermäßige Gefahr für die Gesundheit dar, sie können jedoch mit Schmerzen einhergehen. Die Entfernung besonders tieferliegender Hühneraugen sollte einem entsprechendem Experten überlassen, jedoch keinen Sie kleinere Stellen mithilfe von Hornhautmitteln oder elektrischen Hornhautentfernern behandeln.

Eine Entfernung ist besonders dann nötig, wenn die Hornhaut oftmals unangenehm schmerzhafte Risse mitsich bringt. Diese entsprechenden Risse erleichtern das Eindringen von Viren, Pilzen und Bakterien und können zu infektiösen Krankheiten führen.

Kleinere Stellen sind jedoch völlig unbedenklich, da sie ein normaler Bestandteil des Schutzmechanismus des menschlichen Körpers sind. Auch wenn diese nicht immer einen sonderlich ästhetisches Äußeres darstellt, ist Hornhaut für den Schutz tieferliegender Gewebeschichten besonders bei Sportlern nötig. Hierbei bilden sich besonders bei Sportlern oftmals große Stellen und Hühneraugen, welche sich mit folgenden Methoden entfernen lassen.

Bevorzugte Methoden und Mittel sind:

  • Fußbad und -peeling
  • Fußmassagen zur Vorbeugung
  • Elektrische Hornhautentferner, Hornhautfeile oder -hobel
  • Bimsstein
  • Salben und Cremes
  • Hornhautpflaster
  • Medikamentöse Behandlung

Mit der Hornhautbeseitigung sollte so früh wie möglich begonnen werden. Es ist jedoch darauf hinzuweisen, dass eine Entfernung nicht von heute auf morgen passiert. In manchen Fällen kann dies ein langwieriger Prozess sein.

 

 

Unsere Empfehlung für eine effektive Behandlung der Hornhaut and en Füßen

 

1. Lasse sie sich ein Fußbad ein: Weichen Sie Ihre Füße für knapp 5-10 Minuten im warmen Wasser ein, bei besonders hartnäckigen Stellen hilft ein bisschen Salz oder Öl.

Hinweis:
Zu langes Baden macht die Haut schrumpelig und es wird dadurch schwieriger, die Hornhaut zu entfernen. Überschreiten sie bestenfalls nicht die 10 Minuten!

2. Hornhaut beseitigen mit einem elektrischen Hornhautentferner: Nun können Sie die dünnen Hornhautschichten ganz einfach mit einem den rotierenden Rollen eines modernen elektrischen Hornhautentferners bearbeiten. Dieser bringt aufgrund der fehlenden scharfen Klingen, welche bei den altmodischen Hobeln üblich sind, ein weitaus geringeres Verletzungsrisiko mit sich, weshalb die Anwendung deutlich angenehmer ist.

Hinweis:
Behandeln Sie die Stellen trotzdem mit Vorsicht und achten Sie darauf nicht zu viel Hornhaut abzutragen, denn dies kann durchaus unangenehm sein.

3. Vor und Nachbehandlung der empfindlichen Haut: Besonders effektiv ist in diesem Fall die Pflege mit Salben und Hornhautcremes. Diese enthalten nämlich oftmals die Wirkstoffe Salicylsäure und Urea enthalten, die dabei helfen, dass sich die bearbeiteten Hautstellen nicht entzünden. Zudem sorgt Salicylsäure zusätzlich für die Abtragung der Hornhaut und wirkt dabei einem Peeling ähnlich.

Im Kontrast dazu hilft der Harnstoff Urea dabei, viel Flüssigkeit zu binden und spendet der beschädigten Haut besonders viel Feuchtigkeit. In Kombination sorgen die beiden Stoffe für das kontinuierliche Abtragen der Hornhaut und weiche Haut.

 

 

Fazit:

elektrischer Hornhautentferner Hornhaut CremeHornhaut stellt durchaus eine sehr lästige Belastung dar, und sollte dementsprechend nicht vernachlässigt werden. Die Behandlung gestaltet sich glücklicherweise relativ einfach, denn sie muss lediglich regelmäßig vollzogen werden. Hierbei raten wir Ihnen definitiv zur Verwendung eines elektrischen Hornhautentferners, da bei unsachgemäßer Handhabung durch eines entsprechenden Hornhauthobels durchaus schmerzhafte Hautverletzungen entstehen können. Abschließend kann man definitiv sagen, dass sie in nur wenigen Wochen, bei Anwendung der oben genannten Tipps, jegliche Hornhautbelastung entfernen können.

Fitness Gesundheitstools

Infrarotkabinen und Infrarotsaunas – Was taugen Sie wirklich?

Infrarotkabine – Die Revolution der Regeneration

Neben der reinen Ernährung und der Anpassung von Fitness und Nährstoffversorgung gibt es noch einige andere Methoden um den Körper auf ein Hochleistungslevel zu bringen, beziehungsweise die Weichen dafür perfekt zu legen. Heute kommentieren wir einen besonders interessanten neuen Trend im Bereich der Gesundheitsoptimierung und der Erhöhung der körperlichen und mentalen Leistung – nämlich die Nutzung einer Infrarotkabine.

Die positiven Effekte von Saunabesuchen sind einigen von Ihnen sicherlich bereits geläufig, wie beispielsweise die Stärkung des Immunsystems und somit dem Vorbeugen von Erkältungen, Infektionen und anderweitigen Krankheiten. Zudem äußerst relevant ist die Angleichung der Durchblutung im ganzen Körper, was ich auf der einen Seite einen äußerst positiven Effekt auf den Blutdruck hat, aber andererseits auch jegliche Verspannungen im Körper lösen kann. Die Verwendung einer Infrarotkabine trägt doch auch noch zahllose andere gesundheitliche Vorteile mit sich, diese wollen wir Ihnen im folgenden Beitrag noch ein wenig genauer erläutern.

 

Was macht eine Infrarotkabine aus?

infrarotsauna infrarotkabineEine Infrarotkabine funktioniert im Gegensatz zu einer üblichen finnischen Sauna nicht mit Raumwärme, sondern mit Punktwärme durch Infrarotstrahlung. Dementsprechend wird nicht der Raum erhitzt, was die entstehende Wärme von außen auf den Körper wirken lässt, sondern die Wärme wird durch entsprechender Infrarotstrahler abgegeben. Die abgegebene Infrarotstrahlung wird von der Haut aufgenommen und wird somit sozusagen von innen nach außen, statt von außen nach innen.

Der Großteil der frei verkäuflichen Infrarotkabinen arbeitet primär mit Punktstrahlern, welche zumeist Keramikstrahler darstellen. Einige Modelle verwenden zwar auch auch Flächenstrahler, welche jedoch nicht den intensiven Effekt der punktuellen Wärme mit sich bringen und deshalb eher weniger effektiv arbeiten.

Dementsprechend muss eine Infrarotkabine nicht erst den gesamten Raum aufheizen um ihre ausgiebige Wirkung zu entfalten, sondern braucht nur wenige Minuten um aufzuheizen. Zudem ist damit auch ein Aufenthalt von gerade einmal 20 Minuten äußerst effektiv und bringt zahlreiche Vorteile die auch ein üblicher Saunabesuch geht sich bringen würde in einem noch geringeren Zeitfenster mit sich.

 

Zusammenfassung der Vorteile von Infrarotwärme

  • Verbessertes Wohlbefinden und Schlafförderung
  • Löst effektiv Verspannungen und Muskelschmerz
  • Entgiftet durch zentrierten Schweisfluss Körper
  • Schmerzlinderung (Besonders bei Rheuma und Arthrose)
  • Verbessert  Stoffwechsel und erhöht Kalorienverbrennung
  • Unterstützt effektiv die Gewichtsreduktion
  • Bessere Durchblutung bei Muskel- und Gelenkproblemen
  • Senkt langfristig den Blutdruck durch Gefäßerweiterung
  • Fördert körpereigene Selbstheilung und verbessert das Immunsystem
  • Tiefenwärme bekämpft freie Radikale im Körper (Anti-Aging Effekt)
  • Stärkt Bindegewebe und kann gegen Cellulite und Orangenhaut helfen

 

Unsere abschließende Meinung zur Infrarotkabine

Während sich die Kosten für eine normale oder finnische Sauna sich oftmals auf mehreren Tausend Euro belaufen, kann man eine Infrarotkabine mit sämtlichem nützlichem Zubehör mittlerweile sogar schon für gerade einmal 800 € und teilweise sogar weniger erhalten. Die Vorteile sind zweifelsohne beachtlich, was auch zahlreiche Ärzte bestätigen, Spitzensportler und weltbekannte Persönlichkeiten wie beispielsweise Dave Asprey schwören seit Jahren auf die Effekte der Infrarotkabine.

Wir können dem nur zustimmen und sind absolut von ihrer Wirkung überzeugt. Zudem bringt sie eine gewisse Praktikabilität und einen gewissen Wellness Effekt in die eigenen vier Wände, was uns auch besonders gut gefallen hat. Dementsprechend können wir Saunaliebhabern, regelmäßigen Saunagängern und jeder Person die Ihre Gesundheit optimieren möchte ganz klar ans Herz legen über die Anschaffung einer Infrarotkabine nachzudenken.

Abnehmen

Gesundheitliche Betrachtung von Fatburnern

Gesundheit & abnehmen sind heutzutage und dass man kaum noch drumherum kommt. Mittlerweile gibt es auch zahllose Produkte welche beim abnehmen helfen sollen, welche sich „Fatburner“ nennen. Hierbei steht in diversen Medien immer die Frage der Gesundheit am Raum, nämlich ob diese Produkte überhaupt gesund, oder gar gefährlich sind. Dieses Thema möchte mit folgenden Beitrag aufgreifen.

 

Welche Fatburner sollten Sie wählen

FatburnerUm auf Nummer sicher zu gehen sollten Sie bei diesen Produkten darauf achten, das in Deutschland hergestellt wurden,  da die Standards zur Herstellung von Nahrungsergänzungsmitteln hier äußerst streng sind. Einen vielen weniger regulierten Ländern, beinhalten ein undurchsichtiges Wirkstoffprofil und zusätzlich werden oft schädliche Stimulanzien wie DMAA, DMBA oder gar Ephedrin in das Wirkstoffprofil gemischt um für eine entsprechend intensive Wirkung zusagen.

Die meisten „Made in Germany“ Produkte wie beispielsweise von Vihado und BurnEx beschränken sich jedoch auf das Wesentliche. Dementsprechend beinhalten diese einige wenige Inhaltsstoffe welche mehrfachen Studien bestätigt wurden und gesundheitlich absolut sicher sind.

 

Welche Inhaltsstoffe sind sicher und helfen wirklich?

Ein vollkommen sicherer und dennoch wirksamer Fatburner sollte Koffein aus verschiedenen Quellen, Grüntee-Extrakt und eventuell grünen Kaffeebohnenextrakt beinhalten.

fatburnerDas Koffein regt sowohl den Stoffwechsel als auch das Zentrale Nervensystem an. Dementsprechend verbrennen Sie mehr Kalorien, haben mehr Energie und der Körper verbrennt Fett als Energiequelle, da die natürliche Stimulanz Koffein den Fettstoffwechsel zusätzlich anregt. Kombination der verschiedenen Koffein Quellen sorgt im Anschluss für Verschiedene Wirkzeiten und Wirkintensitäten, da sowohl das Koffein aus grünem Tee, Kaffeebohnen und Guayana eine andere halbwertszeit haben. Dementsprechend haben Sie eine bessere, längere und ausgeglichenere Wirkung als bei jeder anderen Koffeinquelle.

Zusätzlich regen die verschiedenen gesunden Polyphenole aus den Blättern des grünen Tees sowohl Stoffwechsel als auch das Immunsystem an. Dies sorgt für eine Minderung des Appetits und wirkt auch gesunde natürliche Art und weise Stoffwechselfördernd.

Hinweis:
Gute Fatburner haben explizit die Wirkstoffe der Teeblätter extrahiert und haben pro Portion soviel Wirkstoffkonzentration wie fast 20 Tassen Grüntee.

Abschließend stellt der grüne Kaffeebohnenextrakt den Abschluss eines gesunden und funktionierenden Wirkstoffkomplexes dar. Dieser beinhaltet nämlich aktive Inhaltsstoffe, welche die Aufnahme von Kohlenhydraten reduzieren und somit im gewissen Maße Kohlenhydrate „blocken“.

 

Abschließende Worte zu Fatburnern

Es gibt zahllose angepriesene Wirkstoffe, welche sich jedoch wieder in Praxis noch in Studien bestätigt haben. Dementsprechend liegen wir Ihnen ans Herz auf die bewährten Wirkstoff zu vertrauen, deren Effektivität auch in Studien und in der Praxis bestätigt wurden.

Wenn sie einen Fatburner wählen, der primär aus diesen drei Inhaltsstoffen besteht werden Sie eine entsprechende unterstützende Wirkung feststellen ohne auch nur ein geringstes Gesundheitsrisiko davonzutragen.

Fitness Fitnesstracker Gesundheitstools

Aktivitätstracker – Mehr Bewusstsein im Alltag

Vielleicht kommen Ihnen diese oder ähnliche Gedanken bekannt vor:

„Eigentlich bewege ich mich doch relativ viel“

„Eigentlich ernähre ich mich doch gesund“

„Ach, ich verbrenne doch genug – ich mache doch Sport, da kann ich ruhig mal zugreifen“

Diese Dinge klingen zwar alle in der Theorie gut, doch sind Sie wirklich wahr? Intuitiv weiß man nie wirklich genau um seine Aktivitäts- und Fitnesswerte bescheid, abgesehen vom groben Bauchgefühl und dem Ergebnis der Waage. Hier helfen moderne Aktivitätstracker heutzutage mit nahezu medizinischer Genauigkeit aus – und das jeden einzelnen Tag. Vor gerade einmal 3 Jahren war eine entsprechende Aktivitätsanalyse nur mit medizinischen Tools, mit überteuerten Analysen in Fitnessstudios oder gar mit den Vorläufern der Fitnessarmbänder, welche gerne mal vierstellige Beträge kosteten. Mittlerweile gibt es selbst für den kleinen Preis zahllose hilfreiche Fitnessuhren, welche Ihnen einen echten Einblick in Ihren Alltag geben. Somit erfahren Sie ganz einfach wichtige Kerndaten wie Bewegung, Aktivität, Schlafqualität,Kalorienverbrauch und vieles mehr. Mit diesem Wissen ist es sehr viel einfach bewusst zu Leben und seine Lebensweise und Ernährungsweise entsprechend zu optimieren.

 

Was Ihnen der Aktivitätstracker alles zeigt:

Zum Bereich Aktivität:

  • Schrittzahl in Echtzeit
  • Zurückgelegte Distanz
  • Verbrannte Kalorien
  • Etagenzähler (bei bestimmten Modellen)
  • Spezifische Werte für bestimmt Sportarten (meist Laufen, Radfahren, Stepper, Krafttraining)
  • Herzfrequenz in Echtzeit

Zum Bereich Entspannung

  • Ruhepuls
  • Im sitzen/liegen verbrachte Zeit
  • Schlafphasen / Schlafmenge / Schlafqualität / Tiefschlafmenge
  • Schlafphasenwecker für einen angenehmen Morgen (bei bestimmten Modellen)

 

Unser Fazit zu Aktivitätstrackern und Fitnessuhren

Fitnessuhr - AktivitätstrackerJeder Mensch er eine gewisse Affinität für seine Gesundheit aufweist sollte sich unserer Meinung nach über die oben genannten Werte bewusst sein. Die körperliche Aktivität bestimmt genau wie die Qualität der Entspannung unsere tägliche Leistungsfähigkeit und unsere Gesundheit. Dementsprechend ist es sehr hilfreich sich dieser Werte im täglichen Leben bewusst zu werden. Mit der Zeit entwickeln Sie ein ziemlich genaues Gefühl für Ihren Körper und Ihre Aktivität, was wir als den größten Vorteil einer solchen Uhr erachten.

Wir haben damals für das Ursprungsprodukt der heutigen Trecker, nämlich dem sogenannten „Bodymedia“, satte 1200€ und den Import aus den USA bezahlt. Dieses Gerät hat weniger Werte messen können und war deutlich unbequemer zu tragen und zu bedienen. Heute bekommen Sie bereits für weniger als 100€ einen hochwertigen Tracker, welcher Ihnen eine große Hilfe im Sport und im Alltag sein kann.

Für uns ist dieses kleine Tool ein absolutes Muss geworden und wir würden nichtmehr darauf verzichten wollen. Im gleichen Maße können wir unseren Lesern nur ans Herz legen Ihren eigenen Alltag mit einem solchen Fitnesstracker zu bereichern.

Fitness

Whey Protein – Gute oder Schlechte Proteinquelle?

Für viele Sportler ist das Whey Protein (oder zu Deutsch: Molkeprotein) mittlerweile unerlässlich geworden. Nahezu jeder Mensch heutzutage, der vor hat in irgend einer Art und Weise Muskulatur aufzubauen informiert sich heutzutage früher über das passende Proteinprodukt als über einen passenden Trainingsplan. Hierbei stellt sich natürlich die Frage, ob das Whey Protein denn wirklich eine bessere Proteinquelle ist als das übliche Essen und ob sich die Ergänzung wirklich lohnt. Zudem gibt es unzählige Produkte, Mixturen und Marken und einen relativ schwer zu durchblickende Qualität der Produkte, welche es einem ungeübten Auge schwer machen können zu durchblicken welche Produkte gut sind und welche nicht.

 

Whey Protein ist nicht gleich Whey Protein

Whey Protein ErfahrungDie Qualitätunterschiede der Protein sind oft relativ groß, hierzu zählt beispielsweise der tatsächliche Proteingehalt des Pulvers, da das Pulver natürlich nicht aus 100% Protein besteht. Dementsprechend sollte der Proteingehalt betrachtet werden, welcher bei guten Produkten mindestens 80% betragen sollte. Weiterhin spielen die Proteinquellen eine Rolle hierbei sollten Sie im Inhaltsstoffprofil auf die Angabe von „Whey-Protein Isolat“ und „Whey Protein Konzentrat“ achten und gegebenenfalls Ausschau halten ob sich alternative Proteinquellen wie Reis-, Milch-, Soja-, Casein- oder Eiprotein befinden. Ein hochwertiges Produkt enthält immer eine Mischung primär aus Isolation und Konzentrat. Weiterhin sollten eine Portion (zumeist 25-30g) nicht mehr als 3-4g Zucker und nicht mehr als 2g Fett beinhalten.

 

Was macht Whey Protein besonders?

Whey Protein ErfahrungAus hochwertigem Molkeprotein werden die üblichen Milchreste wie Zucker und Fett herausgefiltert und es beinhaltet primär das reine Eiweißprotein. Dieses ist sehr reich an Aminosäuren und kann vom Körper besonders schnell aufgenommen werden.

(Beispiel: Das Protein aus Fleisch benötigt bis zu 3 Stunden bis es vom Körper aufgenommen wird, während das Molkeprotein nur etwa 30 Minuten benötigt.)

Dementsprechend ist es entgegen der Vermutung vieler Personen sogar leicht verdaulich und nicht ungesund. Zusätzlich ist es arm an Fett und Zucker, was man von anderen Proteinquellen wie beispielsweise Quark, Fleisch oder Nüssen nicht behaupten kann, da diese zumeist immer eine große Menge Fett und Zucker enthalten.

 

Unser Fazit zum Thema Molkeprotein

Das Proteinpulver ist zwar nicht essentiell für einen entsprechenden Muskelaufbau, doch ein qualitativ gut zusammengestelltes Produkt bietet definitiv seine Vorteile. Hierbei sollten Sie jedoch, wenn sie sich schon ein Proteinpulver zulegen, darauf achten, dass es auch die oben genanten Kriterien erfüllt und möglichst nicht aus dem  „Discounter um die Ecke“ stammt.

Das Whey Protein hat somit definitiv seine Daseinsberechtigung und stellt auch in der tatsächlichen Anwendungspraxis eine sinnvolle Ergänzung dar.

Checkliste für ein gutes Whey Protein:

  • Mindestens 80% Eiweißgehalt
  • Weniger als 4g Zucker
  • Weniger als 3g Fett
  • Mischung aus Whey Protein Isolation und Whey Protein Konzentrat
  • (Mindestens 4g BCAA)