Ein Glas Wein
Ernährung

Ein Glas Wein pro Tag?

Sind wir doch mal ehrlich: Egal ob Weißwein oder Rotwein – Wein ist eines dieser Getränke, das immer da ist, wenn man es braucht. Er ist beruhigend nach einem langen Arbeitstag und der perfekte Abschluss eines jeden Abendessens. Aber was hat es für Auswirkungen auf den menschlichen Körper, wenn man jeden Abend ein Glas Wein trinkt?

Meistens hat man auf die eine oder andere Weise gehört, dass ein Glas Wein jeden Tag tatsächlich gut für die allgemeine Gesundheit sein kann. Was also passiert eigentlich mit unserer Gesundheit, wenn wir jeden Abend ein Glas Wein trinken? Gibt es echte gesundheitliche Vorteile oder muss man mit Langzeitfolgen rechnen? Mit diesen Fragen werden wir uns in diesem Beitrag beschäftigen.

Wie viel gilt also ein volles Glas Wein?

Bevor wir uns mit den Risiken und Vorteilen des allnächtlichen Weintrinkens befassen, sollten wir uns einig sein, was genau ein Glas Wein ist. Laut der Harvard School of Public Health entspricht ein Glas Wein 5 Unzen, was umgerechnet etwa 150ml entsprechen. Leider bedeutet dies, dass der Kauf eines größeren Weinglases unsere Serviergröße für den Abend nicht ändert.

Was passiert, wenn du jeden Abend ein Glas Wein trinkst?

Es kann zur Verbesserung der Darmgesundheit beitragen.

In den letzten Jahren hat sich herausgestellt, dass die Darmgesundheit  einen großen Einfluss auf die Gesundheit des gesamten Körpers hat. Der als „zweites Gehirn“ bekannte Darm kann den Zustand der Verdauung, das Wohlbefinden der Organe und sogar deine psychischen Gesundheit beeinflussen. Tatsächlich wird die Darmmikrobiota heute als ein wichtiger Partner der menschlichen Zellen angesehen, der mit praktisch allen menschlichen Zellen interagiert.

In einer Studie des American Gastroenterology Journal hat die Forschung gezeigt, dass ein mässiger Rotweinkonsum allgemein gesehen deinem Darm zugute kommt. Dies ist hauptsächlich auf die sogenannten antimikrobiellen Mittel und Polyphenole zurückzuführen. Rotwein enthält eine Menge Polyphenole, die natürliche Chemikalien mit antimikrobiellen Eigenschaften sind. Außerdem beinhaltet Rotwein antimikrobielle Substanzen, die dabei helfen, das natürliche Mikrobiom des Darms auszugleichen.

Rotwein kann positive Effekte auf das das Herz-Kreislauf-System haben

Ob Rotwein bei der Herzgesundheit helfen kann oder nicht, wird von Gesundheitsexperten und Weinliebhabern gleichermaßen diskutiert. Insgesamt zeigt die Forschung, dass ein mässiger Konsum von Rotwein (nicht mehr als ein Glas pro Tag) tatsächlich einige kardiovaskuläre Vorteile hat.

In einer vom Canadian Journal of Clinical Nutrition durchgeführten Studie wurde festgestellt, dass die Polyphenole im Rotwein, die wir vorhin besprochen haben, auch zahlreiche Vorteile für den koronaren Blutfluss und die Herzgesundheit haben. Polyphenole haben nachweislich „gefäßentspannende Wirkungen auf die koronaren Mikrogefäße“, was mit anderen Worten bedeutet, dass die natürlichen Chemikalien, die im Rotwein enthalten sind, zur Entspannung unserer Blutgefäße beitragen können, was wiederum zur Vorbeugung von Blutgerinnseln und anderen kardiovaskulären Problemen beiträgt.

Rotwein erhöht auch den Gehalt an Lipoproteinen (HDL), auch bekannt als „gutes Cholesterin“. Und laut der Harvard School of Public Health stehen höhere HDL-Spiegel oft in Zusammenhang mit einer besseren Chance, sich vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu schützen.

 

Kannst du also weiterhin täglich ein Glas Wein trinken?

Die einfache Antwort: Ja! Die Forschung unterstützt nach wie vor den Gedanken, dass leichte bis moderate Mengen Rotwein (ein Glas pro Nacht) meist positive oder neutrale Auswirkungen auf unsere Gesundheit haben.

Die Entscheidung, Wein oder generell Alkohol zu trinken, ist eine persönliche Entscheidung und hängt vom allgemeinen Gesundheitszustand, den zugrunde liegenden Vorerkrankungen oder Medikamenten, die man einnimmt ab. Denken daran, dass alle potenziellen Vorteile dosierungsabhängig sind und man es bei der Menge von einem bis maximal zwei Gläsern belassen sollte.